„Me and the Rest“ haben zur CD-Releaseparty gerufen und die Hardrock-Fans kamen in Scharen. Und um es gleich vorneweg zu nehmen…sie mussten den Weg nach Wetzikon nicht bereuen!

meet and1

Pasquale und sein bewährtes „Hall of Fame“-Team hatten die Location wie üblich für eine richtig coole Rock-Night perfekt hergerichtet.

Blieb also nur noch das gespannte Warten auf den neuen Silberling mit dem verheissungsvollen Namen „7 DEADLY SINS“.

Als Opener stellten die süddeutschen Rocker von „Human Zoo“ ihre neuste Scheibe vor. Nicht jede Band hat nebst der klassischen Besetzung noch einen Bläser im Team. Interessanter und fetziger Sound einer Band, die meine Neugier auf mehr geweckt hat.

Als „Me and the Rest“ auf die Bühne kamen, war bei ihnen kaum mehr was von der üblichen Nervosität zu spüren. Die Band legte gleich richtig los und hatte das Publikum sofort in ihrem Bann.

Der erste Song der CD, „Holy Angels“, liess niemandem stillsitzen und weckte die Lust auf mehr

Ich meine: So muss eine CD beginnen! Man bekommt richtig Lust auf mehr und wartet gespannt auf den nächsten Song.

Im Verlauf des Gigs wurden alle Songs der neuen CD vorgestellt und schön der Reihe nach runtergespielt. Wer die Band kennt, hatte sofort gemerkt, dass nebst bewährten auch Neues und Überraschendes präsentiert wurde. Mit „Echoes of the Past“ und „When the West Winds blow“, einem tiefsitzenden Ohrwurm-Duett mit Alexx Suter, kamen auch diesmal wieder gemässigte Töne vor. Vor allem das Duett hat die Fans berührt und wird sicher zu einem „Must“ in der Playlist der Band.

 meet and2

Was meint denn eigentlich Alexx Suter so zu ihrem Part?

 

Alexx, dein Engagement bei „Me and the Rest“ war und ist doch für viele Fans eine freudige Überraschung. Wessen Idee war denn eigentlich der Grundstein für diese tolle Zusammenarbeit?

Die Idee kam von Jürg. Er war auf der Suche nach einer geeigneten Stimme für die Ballade. Nachdem er mich auf eines meiner Konzerte singen gehört hatte, fragte Jürg mich an. Er hat mir das File zugeschickt und und ich hab ja gesagt.

 

Dein Duett mit Jürg - „When the West Winds blow“ - hat echten Ohrwurmcharakter. Wer hat diesen Song komponiert? Konntest Du eigene Ideen einbringen?

Me and the rest macht alles im Teamwork. Die Grundidee kam von Jürg Goetz. Ich hatte komplette Narrenfreiheit die Gesangslinien so zu gestalten wie ich sie fühlte. Natürlich immer dem Song dienlich. Allgemein war es eine sehr entspannte und tolle Recording Session.

 

Ich denke, das Duett wird ein vom Publikum verlangter Dauerbrenner bei zukünftigen Gigs der Band. Bist Du nun bei allen Konzerten von „Me and the Rest“ dabei?

Das hängt nicht von mir ab. Wenn die Band das möchte und ich die Zeit habe wird es sicher wieder dazukommen. Die Performance war magisch und mit Jürg zusammen zu singen ist wunderbar. Ich würde mich sehr darüber freuen.

 

Sind weitere Songs mit der Jürg und der Band geplant?

Bis jetzt ist nichts geplant, aber man weiss ja nie was die Zukunft so alles bringt. Ich wäre jederzeit gewillt weitere Projekte mit Jürg und der Band zu machen.

 

Wie sieht überigens Deine nähere Zukunft in musikalischer Sicht aus?

Nach meinem Ausstieg bei Sahara Rain habe ich zwei unterschiedliche Projekte an denen ich arbeite. Dann bin ich ja noch seit 10 Jahren bei der Show Event Gruppe Catwalkers und noch bei den «The Fakes» Coverband. Also mir wird es bestimmt nicht langweilig.

---------------------------------------------------------------------------

Was auf „7DEADLY SINS“ auffällt ist, dass mit der neuen Scheibe ein breiteres Spektrum als beispielsweise auf der CD „Ikarus“ abgedeckt wird. Und das kommt tatsächlich ganz gut rüber!

Überhaupt finde ich, dass „Me and the Rest“ der neuen Scheibe“ ein grosses und sehr professionelles Werk geschaffen haben. Diese CD braucht sich vor Nichts und Niemanden zu verstecken!

„Better Oldschool“ trifft beispielsweise perfekt den aktuellen Zeitgeist. Vom ersten Ton an „kennt“ und mag man den Song.

Auch mit „Long Way to Sweden“ werden eingängige Töne angeschlagen, die eigentlich immer und überall passen. Mal schauen, was denn die Schweden dazu meinen….

Zum Schluss geht’s dann mit „World on Fire“ so richtig ab! In diesem Song wurde von allen Beteiligten das Letzte abverlangt. Ein Speed-Song, der niemanden ruhig dastehen lässt.

Das Fazit des Abends:

Wow!!

Meine Erwartungen wurden bei Weitem übertroffen!

„Me and the Rest“ haben mit „7 DEADLY SINS“ eine CD geschaffen, die grösstenteils echt tolle Songs enthält die man sich immer wieder mit grossem Spass durchhört.

Respect, Leute!!

Für mehr Infos zur Band verweise ich auf das folgende Interview.

icon winampicon wmpicon realplayericon qticon itunes

Donation

Radio Overland hat ein Paypal Konto eingerichtet.
Somit könnt Ihr nun direckt Radio Overland finanziell unterstützen.
Nur mit Spenden und Sponsoren lässt sich heute noch ein werbefreies Radio produzieren.
Daher sind wir auf Euch angewiesen.
Vielen Dank für Eure Unterstützung

Euer Radio Overland Team

 

 

  Radio Overland:  
--:--  |  skype DJ call
Toggle Bar
Zum Seitenanfang